was bleibt?

"Picknick" - Veranstaltung

- nimm deine Decke mit!

In drei Diskussionen im Volksgarten

wird von uns das Hinterlassen von Spuren im sichtbaren Raum durch Kunst,

insbesondere durch Denkmäler, thematisiert.

Wie kommt es, dass heute im Volksgarten ein Denkmal für einen

Antisemiten steht, während z.B. von den vielen künstlerischen Aktionen

im Rahmen des Kulturhauptstadtjahres nichts physisch sichtbar übrig ist?

Sollten nicht auch die heutigen NutzerInnen des Volksgartens stärker Spuren hinterlassen?

Oder ist das Poteintial im sozialen Raum als im physischen Spuren zu

hinterlassen vielleicht sogar ein Vorteil?

19. Mai: Ludwig Laher (Autor),

Hans Dieter Mairinger (Autor, Mundartdichter)

2. Juni: Alexander Jöchl (Künstler, u.a. Kunst im öffentlichen Raum)

Susanne Blaimschein (Kunstraum),

Galia Baeva (MAIZ),

Ike Okafor (Black Community)

16. Juni: Dagmar Höss (Künstlerin, Austtellungsgestalterin und Kuratorin),

Roswitha Kröll (Fiftitu%)

Erna Putz (Jägerstätter-Biografin)

ProjectTags: