Wie du und ich

wie du und ich

menschen im mittelpunkt

Ein Projekt zur öffentlichen Aufmerksamkeit des Mehrwerts kultureller Vielfalt

Bei dem Projekt unter dem Namen "Wie du und ich" setzen wir uns in kreativ-gestalterischer Form mit Linz als unserer (Wahl)Heimatstadt auseinander. Hier gibts den Flyer etwas größer :-)

Wir wollen thematisieren, was für uns in Linz lebenden Menschen wichtig ist, damit wir uns – egal woher wir ursprünglich kommen oder wie lange wir bereits hier leben – als LinzerInnen an diesem Ort zuhause fühlen (können).

Diese Auseinandersetzung soll sowohl inhaltlich, in Poetry Slams und Diary Workshops, sowie gestalterisch, mithilfe von Portraitfotografie und Layoutierung, erfolgen.

In den Endprodukten des Projektes – den selbst erstellten Plakaten und Postkarten –zeigen wir die Vielfalt des „Linzer Gesichts“ und die Geschichten, die dahinter stehen.

UPDATE: Ergebnisse zum Projekt gibt es hier!

Fotos aus den einzelnen Workshops, sowie die daraus entstandenen Ergebnisse gibts es hier.

Und hier gibt es auch gleich eine der tollen Postkarten, die von einem Workshopteilnehmer gestaltet wurde:

Postkarte von EL

Ziel des Projektes:

Wir wollen uns in einzelnen Workshops sowohl inhaltlich als auch gestalterisch mit der persönlichen Geschichte des/der Einzelnen sowie dem gemeinsamen Jetzt und Hier auseinandersetzen: Es werden Gedanken und Gefühle zum Thema «Linz» gesammelt um herauszufinden, warum uns dieser Ort gut gefällt und welche Rolle dabei eventuell unsere Vergangenheit (die teilweise in unterschiedlichen Herkunftsregionen ihre Ursache hat) spielt. Es wird gemeinsam diskutiert, welche Voraussetzungen notwendig sind, damit wir uns hier alle in einer Gemeinschaft verbunden fühlen und es soll betont werden, dass weder Hautfarbe, noch Religion oder Staatsangehörigkeit dafür eine Rolle spielen.

Zielgruppen des gemeinsamen Dialogs werden sowohl die UserInnen der Interkulturellen Medienwerkstatt sein – welche vornehmlich jugendliche MigrantInnen und AsylwerberInnen sind – sowie weitere am Projekt Interessierte.

Beantragt Juli 2013

Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung, Integrationsbüro Linz

ProjectTags: